Zum Inhalt springen

Patientinnen

Durch alle Lebensphasen ...

In den nebenstehenden Seiten haben wir Wissenwertes für Sie zusammengestellt.

Wir haben dabei die Infos nach Altersgruppen sortiert, damit Sie schnell fündig werden und nur für Sie Interessantes bereit steht.

  • Egal ob Teenies,
  • junge Frauen mit Anfang 20,
  • Frauen die sich in der Familienplanungsphase befinden,
  • die aktive Frau im Berufsleben oder
  • die Frau in gesundem Alter -

hier werden Sie Antworten auf viele Ihrer Fragen finden.

Fragen und Antworten zum Frauenarztbesuch

Wenn du das erste Mal zum Frauenarzt/zur Frauenärztin gehst, dann ist es ganz normal, dass du aufgeregt bist. So geht es vielen jungen Mädchen, wenn der erste Termin beim Gynäkologen bevorsteht. Vielleicht hilft es dir, wenn dich deine Mama, deine beste Freundin oder dein Freund begleitet.

Du hast sicher viele Fragen zu diesem Thema und wir werden versuchen,
diese hier für dich zu beantworten:

Wann soll ich überhaupt das erste Mal zum Frauenarzt gehen?

Die meisten Mädchen haben ihren ersten Besuch beim Frauenarzt mit 14 oder 15 Jahren.
Dieser Erstkontakt ist nur dann mit einer Untersuchung verbunden, wenn Du es ausdrücklich wünschst.
Die Untersuchung dient Deiner Gesundheit und spätestens wenn es um das Thema Verhütung geht, empfehlen wir Dir, eine Auskunft bei uns einzuholen.
Seit einiger Zeit gibt es schon eine Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs - den möchtest Du sicherlich nie kriegen - also schütze Dich frühzeitig davor! Wir sagen Dir, wie das geht.

Auch bei Fragen oder Problemen mit deiner Menstruation bist Du bei uns genau richtig.

Wie finde ich den richtigen Arzt / die richtige Ärztin?

Zuerst stellt sich die Frage, ob du dich lieber von einer Frau oder einem Mann untersuchen lassen willst. Bei uns beides problemlos möglich. Viele Mädchen holen sich Rat bei Freundinnen, die bereits die erste Untersuchung hinter sich haben. Bitte achte beim Ausmachen eines Termins darauf, dass du nicht genau zu dieser Zeit eine Menstruation hast.

Was passiert bei der Untersuchung? Wie schaut der Ablauf aus?

Es ist wichtig, wenn du deinem Frauenarzt / deiner Frauenärztin sagst, dass es sich um deine erste Untersuchung handelt. Wir werden dann noch vorsichtiger mit Dir umgehen und Dir alle Schritte der Untersuchung genau erklären.

Im Beratungsgespräch, das meist vor der Untersuchung stattfindet, kannst du all deine Fragen stellen, die dich interessieren. Trau dich ruhig, denn dafür sind die Ärzte ja schließlich da.

Nach dem Gespräch folgt, wenn überhaupt nötig, die Untersuchung. Deine Frauenärztin / Dein Frauenarzt wird dich bitten, dich frei zu machen. Hierfür gibt es Kabinen oder einen abgegrenzten Bereich, in dem du dich in Ruhe ausziehen kannst. Es wird dir genau gesagt, was du wann ausziehen sollst.

Sobald du dich Untenrum freigemacht hast, wirst du gebeten, dich auf den Untersuchungsstuhl zu setzen. Der gynäkologische Stuhl hat seitlich zwei Vorrichtungen. Hier werden deine Beine abgestützt. Damit die Untersuchung möglich ist, musst du mit deinem Becken sehr weit nach vorne rutschen.

Um deinen Gebärmutterhals und deine Scheide zu kontrollieren, verwendet der Arzt / die Ärztin ein röhrenförmiges Gerät – das sogenannte Spekulum. Durch dieses Instrument wird dann mit Hilfe eines Wattestäbchens ein Abstrich des Zellgewebes genommen, das dann in ein Labor zur Untersuchung geschickt wird. Per Ultraschall werden deine inneren Geschlechtsorgane untersucht. Während der Untersuchung wird dir normalerweise jeder Schritt genau erklärt. Insgesamt dauert der ganze Vorgang nur wenige Minuten.

Anschließend wird deine Brust noch abgetastet, vorausgesetzt, das wurde noch nicht vor der vaginalen Untersuchung gemacht. Bevor du gebeten wirst, dich oben frei zu machen, darfst du dich unten wieder ankleiden. Am Ende der Untersuchung darfst du dich wieder komplett anziehen.

Sollte dir während der Untersuchung was weh tun oder unangenehm sein, dann teile das bitte unbedingt deinem Arzt / deiner Ärztin gleich mit.

Im Anschluss an die körperliche Untersuchung folgt ein abschließendes Gespräch.

Was will der Frauenarzt / die Frauenärztin von mir wissen?

Gerade bei deinem ersten Besuch wird dir der Frauenarzt / die Frauenärztin einige Fragen stellen, zum Beispiel über Krankheiten in deiner Familie, ob du schon Sex hattest, usw.

Mit der folgenden Liste kannst Du Dich darauf vorbereiten:

  • Welche Krankheiten hast du bis jetzt gehabt (auch Kinderkrankheiten)?
  • Hattest du schon einmal operative Eingriffe im Unterleib oder an deiner Brust?
  • Gibt oder gab es schwere Erkrankungen innerhalb deiner Familie (z.B. Krebs)?
  • Nimmst du regelmäßig Medikamente ein - und wenn ja welche?
  • Welche Impfungen wurden dir bis jetzt verabreicht? (Das steht in deinem Impfpass)
  • Wann hattest du zum ersten Mal deine Regelblutung?
  • Wann hattest du deine letzte Regelblutung?
  • Hast du Beschwerden? (Zwischenblutungen, unregelmäßige Regelblutung, starke Regelschmerzen…)
  • Wie lange dauert deine Regelblutung?
  • Wie stark ist deine Regelblutung?
  • Führst du einen Regelkalender?
  • Hattest du schon Sex?
  • Wenn ja, wie hast du verhütet?

Wie kann ich mich auf den Termin vorbereiten? Was ist ratsam?

Hier findest du alle wichtigen Punkte zusammengefasst, die für deinen ersten Frauenarztbesuch hilfreich sein sollten:

  • Nimm auf alle Fälle deine Versicherungskarte mit.
  • Achte darauf, dass du zum Zeitpunkt des Termins keine Monatsblutung hast.
  • Wenn du einen Regelkalender führst, dann bring diesen mit.
  • Bei uns benötigst du auch deinen Impfpass. – So prüfen wir ob eventuell noch Impfungen fehlen.
  • Wenn du Fragen hast, dann schreib sie dir auf einen Zettel, damit du sie nicht vor lauter Aufregung vergisst.
  • Damit du dir ohne Slip nicht ganz so nackt vorkommst auf dem Weg von der Umkleidekabine zum gynäkologischen Stuhl, kannst du dir ein längeres T-Shirt anziehen.
  • Wasche dich wie gewohnt.
  • Falls du eine Urinprobe abgeben musst, ist es ratsam, wenn du deine Blase nicht direkt vor der Untersuchung entleerst.

Erfahren meine Eltern davon, dass ich beim Frauenarzt war?

Generell unterliegen Frauenärzte der ärztlichen Schweigepflicht.

Bis zu deinem 16. Geburtstag entscheidet der Arzt / die Ärztin darüber, ob er / sie in bestimmten Situationen deine Eltern bittet, dich zu einem Gespräch in die Praxis zu begleiten.

Ab deinem 16. Lebensjahr hast du das Recht auf absolute Vertraulichkeit, auch deinen Eltern gegenüber.

Wenn es dir sehr am Herzen liegt, dass deine Eltern nichts von deinem Frauenarztbesuch erfahren, dann teile es deinem Arzt / deiner Ärztin mit.

Wenn du bzw. deine Eltern privatversichert sind, dann erfahren deine Eltern in jedem Fall davon, da sie die Rechnung für die Untersuchung erhalten.

Wie oft soll ich zum Frauenarzt gehen?

Grundsätzlich solltest du regelmäßig zum Frauenarzt gehen, auch wenn du keine offensichtlichen Beschwerden hast. Der Abstand zwischen den Untersuchungen sollte 6 Monate betragen, damit regelmäßig ein Krebsabstrich gemacht werden kann.

Ansonsten kannst du dich natürlich bei jeglicher Art von Beschwerden oder Fragen jederzeit an deinen Frauenarzt / deine Frauenärztin wenden.

Ihre aktiven & gesunden Jahre mit uns

Moderne Empfängnisverhütung – Sicherheit und Verträglichkeit stehen im Vordergrund

Wir möchten Sie gerne über die Vielzahl von Verhütungsmöglichkeiten (z.B. Pille, Verhütungsring, Spirale, Kondome, Diaphragma),  ausführlich informieren, die je nachdem, einen mehr oder weniger sicheren Empfängnisschutz bieten,  so dass Sie sich eine entsprechend ihren Bedürfnissen geeignete Methode auswählen können. Ihre Entscheidung für das richtige bzw. passende Verhütungsmittel wird geprägt durch Fragen zu  Zuverlässigkeit, Verträglichkeit, Handhabbarkeit, geringes Nebenwirkungsspektrum und Wirkdauer.

Die Pille ist seit Jahren in Deutschland das beliebteste Verhütungsmittel. Und das nicht nur, weil sie sehr sicher ist. Sie bietet auch noch eine Reihe anderer Vorzüge, die viele Mädchen und Frauen - unabhängig von der Verhütung - nutzen möchten.

Ca. alle 6 Wochen führt Frau Dipl.Med. Sobiech in unserer Praxis in Neunkirchen einen Informationsabend zur Verhütung durch. Sie erfahren dabei Näheres zur Wirkweise, Anwendung und Kosten der verschiedenen Mittel sowie Vor- und Nachteile der einzelnen Maßnahmen.

Impfen

Alle Impfungen bieten für mehrere Jahre Schutz vor einer Erkrankung. Lebendimpfstoffe wie gegen Masern, Mumps und Röteln sowie gegen Windpocken schützen sogar lebenslang. Doch wenn das Immunsystem von den Krankheitserregern nie herausgefordert wird, kann es im Laufe der Zeit „vergessen". Darum müssen die meisten Impfungen hin und wieder aufgefrischt werden.

  • Impfungen sind eine zentrale Möglichkeit der Gesundheitsvorsorge.
  • Riesig groß ist der Nutzen im Vergleich zum Aufwand. Nur ein kleiner Pieks und der Körper ist für eine lange Zeit vor einer Krankheit geschützt.
  • Kein anderes Medikament kann das leisten. Hinzu kommt, dass die Impfungen heute extrem wirksam, sicher und gut verträglich sind.

Bei der Vielzahl von Impfungen kann man aber leicht den Überblick verlieren.

  • Welche Impfungen sind notwendig? Wie funktioniert eine Impfung überhaupt? Wann soll ich mich am besten impfen lassen?
  • Sind die Nebenwirkungen von Impfungen nicht gefährlich?
  • Muss ich als erwachsene Frau mich noch gegen „Kinderkrankheiten" wie Masern, Windpocken, Röteln und Keuchhusten impfen lassen?
  • Eine Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs - wie kann das denn funktionieren?
  • Gegen Grippe muss man sich doch nicht impfen lassen - oder doch?
  • Wie oft müssen die Impfungen gegen Tetanus und Diphtherie aufgefrischt werden?
  • Und wohne ich in einem Gebiet, in dem ich mich gegen die von Zecken übertragene FSME impfen lassen sollte?

Auf alle diese Fragen erhalten Sie bei uns Antworten.

Bitte bringen Sie zu jedem Besuch bei uns Ihren Impfausweis mit.

Familienplanung bewusst und aktiv

Wir sind auch jetzt für Sie da. Egal ob Verhütung. Kinderwunsch oder Schwangerschaft wir stillen Ihren erhöhten Informationsbedarf.

Die Vorsorge sollten wir gemeinsam intensivieren.

Zusätzliche Ultraschallunterschungen, verbesserte Krebsvorsorgeabstriche und Informationen zu Ihrem gestiegenen Bewusstsein für gesunde & ausgewogene Ernährung. Und in der Schwangerschaft können wir auch Ihren Bedarf an spezifischen Vitalstoffen befriedigen.

Mitten im Leben

Herzlich Willkommen in der aktivsten Zeit Ihres Lebens

Beruf und Familie fordern Sie voll und Ganz.

Können und wollen Sie es sich da leisten aufgrund klimakterischer Beschwerden weniger leistungsfähig zu sein?

Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Gefühlsschwankungen, Trauer über den Auszug der Kinder, Verlust der Eltern, Ehekrisen, vielleicht sogar Scheidung all das zehrt und zerrt an Ihnen.

Dabei benötigen Sie jetzt alle Kräfte und Ihre volle Gesundheit.

Jetzt wird Prävention immer wichtiger ! Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Denken Sie gemeinsam mit uns an Ihr erhöhtes Osteoporose- Risiko, suchen wir nach der Ursache Ihres Haarausfalles, bekämpfen wir das verstärkte Auftreten von unwillkürlichem Urinverlust (Harninkontinenz).

Damit Sie auch morgen noch kraftvoll Ihre Frau in allen Lebensphasen stehen können!

Gesund älter werden

Ihren Wunsch nach der Erhaltung Ihrer Vitalität wollen wir unterstützen.

Die eingeschränkte körperliche Betätigung bei Knochenschmerzen, Müdigkeit und eventuell auch geistiger Unterforderung muss nicht sein!

Bleiben Sie fit mit oder auch ohne Hormone!

Eine regelmässige Vorsorgeuntersuchung schützt Sie vor fortgeschrittenen Erkrankungen und hilft Ihnen gesund und gut gelaunt älter zu werden.

Wir sind immer für Sie da!